Acht Kameraden unserer Wehr nutzten ebenfalls die Gelegenheit ihrer Fähigkeiten zu festigen und zu verbessern und um Erfahrungen zu sammeln. Angenommen wurde ein Wohnungsbrand im Untergeschoss. Um in die Wohnung zu gelange mussten sich die Kameraden über ein Treppenhaus in die Wohnung vorkämpfen. In der Wohnung angekommen sollte eine brennende Küche gelöscht werden. Hier befand sich aber eine Friteuse, welche ein besonderes Risiko darstellte. Ohne zu verschnaufen bemerkte man, dass sich im Wohnzimmer die Schrankwand und das Sofa entzündet hatten. War dies gelöscht musste ein brennender Gashahn gelöscht werden. Zwischen den einzelnen Stationen galt es immer wieder ein aufflammendes Feuer im Treppenhaus zu bekämpfen, da über die Treppe der einzige Rückzugsweg gegeben war. Zum Abschluss der Übung galt es noch auf den von Feuerwehrmännern gefürchteten Flashover (Durchzündung) richtig zu reagieren. Sichtlich geschafft konnten die einzelnen Trupps das Übungsobjekt gesund und munter verlassen. Im Anschluss an die Übung wurde diese zusammen mit den Betreuern ausgewertet. Hierbei wurde auf Fehler hingewiesen aber auch positive Dinge aufgezeigt.

Ein Dank gilt der ENSO Netz GmbH, welche den Übungscontainer bereitgestellt hat, dem Team vom FTZ, welches die Übung begleitet und die Atemschutzgeräte zur Verfügung gestellt hat, an R. Beddis (stellv. KBM LK Bautzen) für die sachliche und fachliche Auswertung und natürlich an unsere Übungsteilnehmer für ihre gezeigte Einsatzbereitschaft.

Nächste Termine

Nov
23

23.11.2017 19:00 - 20:30

Dez
7

07.12.2017 19:00 - 20:30

Dez
8

08.12.2017 19:00 - 23:30

Dez
12

12.12.2017 15:00 - 16:30

Dez
15

15.12.2017 18:00 - 20:30